Marthe Eiffes

Sie wollen mehr über meine Bolonkas erfahren?

Nehmen Sie Kontakt auf oder rufen Sie an.

 

Marthe Eiffes
Kirchstr. 38
54636 Fließem

Telefon: +49 (0)6569/85 89 290

 

eiffes.marthe@web.de

Wir füttern Breeders Best!

www.breeders-best.eu

Aktuelle Welpen

wir geben unsere Zucht auf, keine weiteren Welpen mehr geplant!!!

Wieso braucht ein Rassehund eine Ahnentafel?

Ein Rassehund mit Ahnentafel kommt aus einer von einem Rassehundeverband kontrolierter Zucht welche belegt dass die Elterntiere,zuchttauglich,gesund sind und dem Rassestandard entsprechen.

UNSERE WELPEN WERDEN AUSSCHLIESSLICH MIT EINER AHNENTAFEL ABGEGEBEN

 

 

Neue Internetpräsenz online!

Ich freue mich, Ihnen meine neue Homepage präsentieren zu können!

Geschichte des Bolonka-Zwetna

Ende des 17 Jh Anfang 18 Jh wurden in der französischen Aristokratie kleine weiße Luxushunde

gehalten welche ein sehr beliebtes sowie gern gesehenes Geschenk beim Zarenhof und dem russischen Adel waren.

Mit der Zeit entstand durch die aus Frankreich stammenden Hunde eine eigenständige russische Rasse ,ähnlich dem heutigem Bichon Frise, allerdings viel kleiner.Die Rasse wurde bekannt unter dem Namen Bolonka Franzuska ( französisches Schosshündchen).

Unter anderem schätzte die Zarin Katharina die Grosse (1762-1796) die kleinen Schoßhündchen sehr.

Das heißt , daß einige der Vorfahren der heutigen Bolonka-Zwetna wahrscheinlich  schon vor der Zeit Napoleon Bonaparte in Russland gehalten wurden.

Die Hunde entgingen den historischen Ereignissen nicht und die meisten der  vierbeinigen Begleiter des russischen Adels ,fielen der Revolution ebenso zum Opfer wie ihre Halter.

Gott sei dank ,überlebten auch  einige der kleinen Tiere die Zeit und wurden weiter gezüchtet.

Anfang der 50er Jahre kreuzte man verschiedene Kleinhunde mit dem Bolonka-Franzuska sodass aus diesen Verpaarungen  der russische ,farbige Tsvetnaya Bolonka entstammte.Seit 1966 wird die Rasse offiziell in Russland gezüchtet und ausgestellt .Anfangs der 80er gelangt der Tsvetnaya Bolonka in die DDR und wurde dort unter der Bezeichnung Bolonka -Zwetna gezüchtet.

Nach dem Mauerfall gelangte der Bolonka-Zwetna in den Westen und erfreut sich immer mehr an Beliebtheit.